VFS-Newsletter jetzt auch hier online

Hier kannst Du in unserem Newsletter weitere wertvolle Informationen und aktuelle Neuigkeiten rund um VFS erhalten. Gern nehmen wir Hinweise oder Dein Feedback unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf.

pdf 2020_12_Newsletter

 

Hygieneregeln weiterhin einhalten

Der Vorstand möchte noch einmal an die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln erinnern. Damit unser Bad möglichst nicht der Ort für die Übertragung dieser Krankheit wird, gibt es ein Hygienekonzept, welches allen bekannt ist und immer noch Gültigkeit hat sowie aktuell noch einmal angepasst wurde. Die wichtigsten Punkte sind hier noch einmal aufgeführt, die für alle Trainingsstätten gelten.

Personen, die sich in einem internationalen Risikogebiet oder besonders betroffenem Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder dem besonders betroffenen Gebiet das Badehaus und anderen Trainingsstätten in Rödermark, Dieburg und Offenbach nicht betreten bzw. am Training teilnehmen!
Der Mund- und Nasenschutz ist bereits auf dem Außengelände (Parkplatz und Vorplatz) zu tragen.

Ein Mund- und Nasenschutz ist bereits auf demAußengelände (Parkplatz und Vorplatz Badehaus) zu tragen.

Ein Erscheinen ohne Mund- und Nasenschutz hat zur Folge, dass nicht am Training teilgenommen werden kann.

Kleidung ist in den Spinden zu verstauen.

Für den Trainingsbetrieb im Becken gilt die DSV-Richtlinie, die ebenfalls bekannt ist.

T-Shirt, Schal, Handtuch usw. werden nicht als Mund- Nasenschutz anerkannt. Es darf ausschließlich nur ein ordnungsgemäßer Mund- Nasenschutz genutzt werden.

Unser Hygienekonzept ist mit dem Ordnungsamt der Stadt Rödermark abgestimmt. Zuwiderhandlungen, die dem Ordnungsamt auffallen, können mit Geldbußen geahndet werden.

„Wer die Regeln nicht anerkennen möchte, den bitten wir, das Bad nicht zu betreten.“

Sollte das Badehaus wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept geschlossen werden, dann wird es bis auf weiteres keine Trainingsmöglichkeit mehr geben.

Wir bitten euch und Sie, auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten und die gegenseitige Rücksichtnahme zu fördern.

Bleibt gesund!

Mit schwimmsportlichen Grüßen

Der Vorstand

„60 Kilometer in 6 Wochen“ - Sommerferienaktion des VFS Rödermark mit vielen Kilometern

Die Herbstferien stehen zwar schon wieder vor der Tür, aber aufgrund der Corona-Situation hat die Produktion der neuen VFS-Medaillen leider fast 3 Monate gedauert. Daher kommt jetzt erst die Auswertung unserer Sommerferien-Challenge. In den Sommerferien waren die Mitglieder des VFS Rödermark aufgerufen, joggend, walkend, Radfahrend oder schwimmend in 6 Wochen mindestens 60 Kilometer zu absolvieren. Wichtig war es, sich zu bewegen und Kilometer zu sammeln. Man konnte in der Wertung Familie oder Einzelstarter antreten, so dass 10 Familien und 13 Einzelteilnehmer*innen an der Vereins-Challenge teilnahmen und respektable Leistungen zeigten. Für die Wertung wurden die geradelten Kilometer durch 10 geteilt, alle anderen Kilometer wurden wie absolviert gewertet und am Ende alles aufsummiert. So wurden zusammen unglaubliche 12.852 Kilometer erzielt. Familie Wegstein-Pyka lag in der Familienwertung mit 735 km weit vorn. In der Einzelwertung erreichte Alexander Schrod (Foto), unser Trainer der Triathleten, mit 233 km den ersten Platz.

Leon Faust (85 km) und Linda Ogriseck (134 km) hatten in der Einzelwertung U12 die meisten gewerteten Kilometer. Max Freier ist viel geradelt und hat somit 18 km erlangt. Alexander Guhl (87 km) und Melissa Ogriseck (201 km) sind in der Altersklasse U16 angetreten. Luca Heckwolf war ebenfalls viel mit dem Rad unterwegs und kommt in der Wertung auf 38 km.

Bei den Masters weiblich erzielte Katrin Jokisch 51 km vor Hannah Jochem mit 22 km. Bei den Masters männlich haben sich nach Alexander Schrod die Teilnehmer Markus Simon mit 158 km, Sven Löber mit 145 km und Tom Graf mit 144 km platziert. Hier muss erwähnt werden, dass Sven Löber in der Ferienzeit 1410 km auf seinem Rennrad verbracht hat.

In der Familienwertung haben die Familien Simon (655 km), Lange-Zaig (435 km), Breitfeld (416 km), Schuster (389 km), Hofferbert (295 km), Xylander (262 km), Derks-Mofasser (221 km), Spies/Meise (175 km) und Lempochner (141 km) starke Gruppenleistungen erzielt.

Als Belohnung für die Anstrengungen und die besonderen Fitnesserfolge erhalten alle Einzelteilnehmer*innen und Familien eine Medaille und tolle Sachpreise. Einen herzlichen Dank für die unglaubliche Unterstützung bei den Sachpreisen geht an dieser Stelle an Entega AG in Darmstadt, Radsport Smit GmbH & Co. KG in Gustavsburg (www.smit-sport.de) und ZAOSU Germany in Kerpen!

Neue Vorstandsmitglieder beim VFS Rödermark

Am 14. September fand die Mitgliederversammlung des VFS-Rödermark in der Halle Urberach statt. Der Vorstand berichtete über die arbeitsintensiven letzten Monate, die vor allem durch Corona geprägt waren. Nach der plötzlichen Schließung des Badehauses im März mussten alternative Trainingsmöglichkeiten gesucht werden und mit der Wiedereröffnung des Schwimmbades im August stellte das Hygienekonzept den Vorstand und alle Sporttreibende vor große Herausforderungen. Inzwischen hat sich in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit dem Badehaus ein corona-angepasster Trainingsbetrieb etabliert und die schrittweise Rückkehr zum gewohnten Trainingsplan steht im Fokus der aktuellen Vorstandsarbeit. Nach dem Ausscheiden dreier Vorstandsmitglieder im laufenden Jahr, gab es Neuwahlen für die vakanten Positionen. In den geschäftsführenden Vorstand wurde Matthias Schickedanz gewählt. Damian Murmann folgt Ellen Rausch als Jugendwart. Außerdem wurde Dr. Sirko Ogriseck als Beisitzer gewählt. Auf dem Bild ist der aktuelle Vorstand allerdings ohne unsere Vorständin für Behindertensport Nina Wegstein-Pyka zu sehen.

Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb im Badehaus

Nach 5 Monaten startete im Badehaus in Rödermark der eingeschränkte Probeschwimmbetrieb durch die Vereine am 17.08.2020.

Noch besteht eine Beschränkung der zulässigen Personenzahlen. Es ist aktuell max. 30 Personen erlaubt, sich im Schwimmbad aufzuhalten. Dadurch ist es Eltern für Hilfestellungen beim Umziehen nicht gestattet, das Badehaus zu betreten.

Im 25 m Schwimmerbecken ist die max. Personenanzahl auf 16 und im Nichtschwimmerbecken auf max. 8 Personen begrenzt. Um dieser Vorgabe gerecht zu werden, mussten die Trainingszeiten und Gruppengrößen angepasst werden. Es wurden Abfragelisten eingerichtet, in die sich alle eintragen müssen, um die Gruppen entsprechend der maximalen Schwimmerzahl einteilen zu können.

Die ersten Trainingstage der letzten Woche sind für alle äußerst zufriedenstellend gelaufen, auch wenn ein großer organisatorischer Aufwand im Hintergrund erforderlich war. Schwimmer, Trainer, Vorstand und auch die Verantwortlichen der Stadt sind sehr erfreut darüber, dass sich ausnahmslos alle an die bestehenden Regeln gehalten haben und der Ablauf reibungslos funktionierte.

Vielen Dank an alle!!!!!

Falls die Teilnahme am Training kurzfristig nicht möglich sein sollte, ist eine Abmeldung dringend erforderlich, damit ein Nachrücker noch informiert werden kann und keine der wenigen Schwimmzeiten verloren geht.

Schwimmtraining startet mit Einschränkungen

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Sportfreunde,

nach der  Besprechung mit dem Badehaus am vergangenen Montag starten wir am Montag den 17.08.20 mit einem eingeschränkten Probeschwimmbetrieb durch die Vereine.

Wie bereits angekündigt, besteht eine Beschränkung der zulässigen Personenzahlen im Badehaus.

Es ist nur max. 30 Personen erlaubt, sich im Badehaus aufzuhalten. Auch ein nur kurzes Aufhalten von Eltern für Hilfestellungen beim Umziehen ist nicht gestattet.

Im Schwimmerbecken sind max. 16 Personen im  Nichtschwimmerbecken max. 8 Personen gestattet.

Um dieser Vorgabe gerecht zu werden, mussten die Trainingszeiten und Gruppengrößen angepasst werden.

Die Schwimmzeiten sind im Rahmenplan Wasser (Link) ersichtlich.

Zunächst handelt es sich um eine Planung für die nächsten 14 Tage. Die Abfragen für den nächsten Abschnitt erfolgen in der übernächsten Woche.

Da einige Gruppen größer als die mögliche Bahnbelegung sind, bitten wir euch beim Eintragen um entsprechende Rücksichtnahme auf Eure Mannschaftskollegen.

Sollte ein Schwimmer bereits in der ersten Woche trainieren können, ein anderer jedoch nicht, bekommt Letzterer in der zweiten Woche den Vorrang.

Zu Dokumentationszwecken ist es erforderlich, sich in diese Liste mit Vor- und Zunamen einzutragen.
Vor dem jeweiligen Training wird diese Liste dann ausgedruckt vorliegen und die Teilnahme ist vom jeweiligen Schwimmer zu unterschreiben.

Wer nicht eingetragen ist, kann nicht am Training teilnehmen.

Falls die Teilnahme kurzfristig doch nicht möglich sein sollte, meldet Euch bitte direkt per Email beim Vorstand, damit ein Nachrücker noch informiert werden kann und keine der wenigen Schwimmzeiten verloren geht.

Aufgrund der Personenbeschränkung im Badehaus (keine Eltern zur Hilfestellung beim Umziehen erlaubt) und da im Nichtschwimmerbecken aktuell nur 8 Personen (inkl. Trainer) zugelassen sind, ist es leider im Moment nicht möglich, die Wassergewöhnung und Schwimmschule 1 durchzuführen.

Wir bitten hierzu um Euer Verständnis. Sobald die Möglichkeit besteht, diese beiden Kurse wieder aufzunehmen, werden wir dies umgehend umsetzen und kommen sodann auf die betroffenen Eltern zu.

Im Ablaufplan (Link) sind die Vorgaben und Verhaltensregeln noch einmal aufgeführt.

Wir bitten die Eltern der jüngeren Kinder, den Ablaufplan und die Hygieneregeln mit den Kindern vor dem ersten Training zu besprechen.

Am ersten Trainingstag ist die schriftliche Bestätigung der Kenntnisnahme unterschrieben mitzubringen.
Auch hier ist ein Einlass ins Badehaus nur nach Übergabe der Bestätigung möglich!!

Im Ablaufplan steht nochmal alles was wirklich wichtig ist. Und nochmals die Bitte, sich daran unbedingt daran zu halten.

Bei einem Verstoß durch einen einzelnen Schwimmer/Elternteil/Trainer/Vorstand wird ALLEN VEREINEN der ZUGANG verweigert.

Das Trockentraining startet dann ab September. 

Und ein Wichtiges zum Schluss:

Bei Krankheitsanzeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) müssen die Schwimmer*innen auf jeden Fall zu Hause bleiben.
Eine Teilnahme am Training darf nicht erfolgen, wenn Schwimmer*innen oder ein Angehöriger des gleichen Hausstands Krankheitssymptome (s.o.) aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

VFS Rödermark sitzt auf dem Trockenen

Seitdem im März 2020 durch die Bundesregierung der sog. Lockdown ausgerufen wurde, tut sich auch im Rödermärker Badehaus nichts mehr.

Haben Bäderschließungen in den letzten Jahren die unliebsame Folge, dass immer weniger Kinder im Sportunterricht schwimmen lernen, so konnte sich die Stadt Rödermark bislang glücklich schätzen, durch Schwimmunterricht in Schulen und Kindergärten, eigene Schwimmkurse, aber vor allem auch durch die Angebote des DLRG und des Schwimmsportvereins VFS Rödermark den jüngsten Kindern in Rödermark das Element Wasser näher zu bringen. Doch hiermit sieht es in diesem Jahr gerade schlecht aus.

Der VFS mit fast 500 Aktiven kann voraussichtlich in diesem Jahr seinen gemeinnützigen Auftrag, bereits frühzeitig Kindern das Schwimmen beizubringen und damit seinen Beitrag zur Verringerung von Badeunfällen zu leisten, nicht oder nur in sehr eingeschränktem Maße erfüllen.

Weiterlesen

Wir halten die Luft an

Der VFS Rödermark hat die erste "Luftanhalten-Challenge" ausgetragen, an der viele kleine und große Sportler*innen teilnahmen. Im Schwimmsport ist das Anhalten und Portionieren der Atemluft bei jeder Wende und jedem Tauchzug unabdingbar und somit im eine wertvolle Übung für alle Schwimmfreunde.  Neben der erreichten Zeit haben die Teilnehmer Fotos ihrer "Atempause" eingereicht.

Tim Völger schaffte unglaubliche 39,63 Sekunden und ist damit Gewinner der Challenge für die längste Zeit. Alle Teilnehmer*innen haben so tolle Fotos eingesandt, dass eine Wertung für die Jury bestehend aus Sportlern, Trainerin und einem Vorstandsmitglied schwierig war. Gewonnen haben für das kreativste Foto Leon und Katja Faust mit Maske unter Wasser. Alle Einsender*innen erhalten für ihre tollen Leistungen eine VFS-Badekappe.

 Über und unter Wasser haben außerdem Tom Mofasser, Nele und Luke Schickedanz, Deniz Özdemir, Louis Pyka, Lukas Kreher, Luis und Lino Zilling und Tamira Fischer große Ausdauer im Luftanhalten gezeigt.

Vielen Dank!

 Nach der Challenge ist vor der Challenge, so dass ihr euch auf das nächste Event in den Sommerferien freuen könnt.

© VFS Rödermark e.V.