Starke Leistung beim Leipzig Triathlon von Alexander Schrod

Wie auch schon in den letzten Jahren startete Alexander Schrod vom VFS Rödermark auch dieses Jahr am 25. Juli beim 38. Leipzig Triathlon über die olympische Distanz.
In einem starken Starterfeld und bei schwülen 30 Grad ging es um 10 Uhr los auf der Jagd nach Bestzeiten.

Alexander Schrod benötigte für die 159 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen eine Gesamtzeit von 2:36:55 Stunden und belegt in seiner Altersklasse damit den 19. Platz und im Gesamtklassement den 240. Platz.

Der Leipzig Triathlon zählt zu der traditionsreichsten und größten Triathlonveranstaltung im Olympischen Triathlon Deutschlands. Schwimmen im kristallklaren Wasser in einem der TopFive Seen Deutschlands sowie oll-gesperrte Radrunde und abwechslungsreiche Laufstrecke.

Nach langer Schwimmpause Erfolge bei den Hessischen Meisterschaften

Elf Schwimmer*innen des VFS Rödermark nahmen nach fast 1,5 Jahren Wettkampfpause an den in Gelnhausen ausgetragenen Hessischen Meisterschaften teil. Der Wettkampf im Freibad startete im Regen, der im Laufe des Tages weniger wurde und die Sonne zeigte sich mehr und mehr. Bei den Schwimmer*innen und den beiden Trainern Matthias Weis und Damian Murmann war die Motivation sehr hoch. Schließlich haben sich alle Teilnehmer*innen in der Pandemiezeit mit Online-Training und Eigenmotivation fit gehalten. Melissa Ogriseck stand gleich über 50m Rücken auf dem Podest für die Bronzemedaille. Auch Elias Rausch schlug auf 200B als Dritter an und erhielt damit ebenfalls Bronze. Jeweils einen vierten Platz sicherten sich Constantin Stein über 50m B und 200m B, Kira Bärwalde über 100m R, Elias Rausch über 200m L und Emil Rädsch über 200m B. Die Schwimmer*innen Alexander Guhl, Emir Gümüs, Rubén Hefter, Philine Jung, Paula Mußlick und Nicolas Sprunck erreichten ebenfalls neue persönliche Bestzeiten und zeigten starke Leistungen. Damit schaffte es der VFS Rödermark immerhin auf Platz 30 von 36 Vereinen aus ganz Hessen.

VFS Rödermark nach langer Schwimmpause bei Hessischen Jahrgangsmeisterschaften

Für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge, die am 4. Juli in Offenbach stattfanden, waren in diesem Jahr keine Pflichtzeiten erforderlich. So nahmen drei Schwimmer*innen des VFS Rödermark aus der Wettkampfgruppe 3 und zwei aus der Leistungsgruppe daran teil. Obwohl es nur zwei Wochen Vorbereitungszeit gab, da der Verein nicht wie andere Vereine über ein eigenes Schwimmbad verfügt, konnten sehr gute Zeiten erzielt werden. So kam der VFS Rödermark immerhin auf Platz 22 von 26 in der Gesamtwertung. Am Nachmittag des 4. Juli begann es zu gewittern und der Wettkampf in der Traglufthalle musste aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Der zweite Abschnitt wurde eine Woche später am späten Nachmittag des 10. Juli in Gelnhausen im Freibad nachgeholt. Leider konnten zwei Schwimmer*innen nicht mehr daran teilnehmen. Caroline Stein belegte über 50R knapp den vierten Platz. Linda Ogriseck wurde über 50F Sechste und über 100F Achte, was ihr in der Freistil-Mehrkampfwertung den achten Platz in ihrem Jahrgang einbrachte. Semih Taskin schlug über 50R in ausgezeichneten 43,86 Sek als Fünfter und über 100R als Siebter an. Lea Hofferbert und Yannick Wegehaupt gingen bei ihren ersten Hessischen JGM ebenfalls an den Start. Über 50F und 200F erreichten auch sie neue persönliche Bestzeiten. Begleitet wurden die Schwimmer*innen vom Trainerteam Lisa und Jörg.

Training im Badehaus startet wieder

Der Trainingsbetrieb im Badehaus kann endlich wieder starten. Los geht es ab 28.06. Wir freuen uns auf euch.

Da der Zutritt zum Bad für den Vereinsbetrieb auf 34 Personen beschränkt ist, können leider nicht alle Gruppen in voller Stärke am Training teilnehmen. Es wurden Abfragelisten an die Teilnehmer der betroffenen Gruppen geschickt, so dass Ihr euch da eintragen könnt. Die anderen Gruppen haben keine Liste erhalten.

Zusätzlich gibt es für alle Gruppen eine Abfrage für die Sommerferien. Bitte gebt an, wann eine Trainingsteilnahme in den Ferien möglich wäre. Je nachdem wie die Rückmeldung in den einzelnen Gruppen ist, werden wir in den Ferien Gruppen zusammenlegen oder ggf. auch ausfallen lassen. Zu den Ferienzeiten wird es noch eine separate Info geben.

Das Hygiene- und Zugangskonzept des Badehauses ist auf der Homepage zu finden und ist zu beachten.

Bitte immer 15 Minuten vor dem Training mit Abstand vor dem Badehaus sammeln. Ein Mund-Nasen-Schutz ist im Badehaus bis zu den Umkleiden zu tragen. Dies gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Online-Trainingslager und auf dem Sportplatz in den Osterferien

Abwechslung in das bisherige Online-Training brachte das in der zweiten Osterferienwoche an drei Tagen ausgetragene Trainingslager. So gab es für die angemeldeten 14 Schwimmer*innen aus den Gruppen WK3, WK4, AG und LG verschiedene Zeitblöcke online, individuell oder auf dem Sportplatz der Turngemeinde 08 Ober-Roden. Deren Vorsitzender Kalli Weber hatte den Präsenztag ermöglicht. An den beiden ersten Tagen wurden gemeinsame Trainingseinheiten vormittags und nachmittags online durchgeführt. Zusätzlich mussten die Sportler*innen noch eine individuelle Laufeinheit absolvieren. In einem Vortrag erfuhren die Teilner*innen interessante Informationen über wettkampfspezifische Ernährung von unserem neuen Trainer Matthias Weis. Am letzten Tag des Trainingslagers wurde auf dem Sportplatz in Ober-Roden trainiert. Das Trainerteam mit Naemi Steffen, Janine Wohlrab, Elias Rausch und Damian Murmann haben ein umfangreiches, abwechslungsreiches und forderndes Training zusammengestellt, was für ordentlich Muskelkater bei den Teilnehmer*innen sorgte. Ziel war es, die Schwimmer*innen athletisch weiter zu stärken, um vorbereitet zu sein, wenn es wieder ins Wasser geht. Zum Abschluss der drei Tage fand ein vom Trainerteam organisierter virtueller Spieleabend statt, für den die Kinder und Jugendlichen vom Verein vorab mit Snacks und Getränken ausgestattet wurden. Mit witzigen Onlinespielen hatten die Sportler*innen und das Trainerteam einen kurzweiligen und sehr lustigen Abend. Alle Teilnehmer*innen lobten die tolle Organisation und die Möglichkeit, in der Ferienzeit trainieren zu können.

Hoffnung für Aufnahme des Schwimmtrainings

Aufgrund der derzeitigen Verordnungen ist es möglich, wieder ein Training anzubieten. Gemeinsam mit den anderen Schwimmsportvereinen in Rödermark gibt es am 19.03.2021 einen ersten Abstimmungstermin mit der Stadt Rödermark zur eventuellen Öffnung des Schwimmbades.

Hygieneregeln weiterhin einhalten

Der Vorstand möchte noch einmal an die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln erinnern. Damit unser Bad möglichst nicht der Ort für die Übertragung dieser Krankheit wird, gibt es ein Hygienekonzept, welches allen bekannt ist und immer noch Gültigkeit hat sowie aktuell noch einmal angepasst wurde. Die wichtigsten Punkte sind hier noch einmal aufgeführt, die für alle Trainingsstätten gelten.

Personen, die sich in einem internationalen Risikogebiet oder besonders betroffenem Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder dem besonders betroffenen Gebiet das Badehaus und anderen Trainingsstätten in Rödermark, Dieburg und Offenbach nicht betreten bzw. am Training teilnehmen!
Der Mund- und Nasenschutz ist bereits auf dem Außengelände (Parkplatz und Vorplatz) zu tragen.

Ein Mund- und Nasenschutz ist bereits auf demAußengelände (Parkplatz und Vorplatz Badehaus) zu tragen.

Ein Erscheinen ohne Mund- und Nasenschutz hat zur Folge, dass nicht am Training teilgenommen werden kann.

Kleidung ist in den Spinden zu verstauen.

Für den Trainingsbetrieb im Becken gilt die DSV-Richtlinie, die ebenfalls bekannt ist.

T-Shirt, Schal, Handtuch usw. werden nicht als Mund- Nasenschutz anerkannt. Es darf ausschließlich nur ein ordnungsgemäßer Mund- Nasenschutz genutzt werden.

Unser Hygienekonzept ist mit dem Ordnungsamt der Stadt Rödermark abgestimmt. Zuwiderhandlungen, die dem Ordnungsamt auffallen, können mit Geldbußen geahndet werden.

„Wer die Regeln nicht anerkennen möchte, den bitten wir, das Bad nicht zu betreten.“

Sollte das Badehaus wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept geschlossen werden, dann wird es bis auf weiteres keine Trainingsmöglichkeit mehr geben.

Wir bitten euch und Sie, auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten und die gegenseitige Rücksichtnahme zu fördern.

Bleibt gesund!

Mit schwimmsportlichen Grüßen

Der Vorstand

„60 Kilometer in 6 Wochen“ - Sommerferienaktion des VFS Rödermark mit vielen Kilometern

Die Herbstferien stehen zwar schon wieder vor der Tür, aber aufgrund der Corona-Situation hat die Produktion der neuen VFS-Medaillen leider fast 3 Monate gedauert. Daher kommt jetzt erst die Auswertung unserer Sommerferien-Challenge. In den Sommerferien waren die Mitglieder des VFS Rödermark aufgerufen, joggend, walkend, Radfahrend oder schwimmend in 6 Wochen mindestens 60 Kilometer zu absolvieren. Wichtig war es, sich zu bewegen und Kilometer zu sammeln. Man konnte in der Wertung Familie oder Einzelstarter antreten, so dass 10 Familien und 13 Einzelteilnehmer*innen an der Vereins-Challenge teilnahmen und respektable Leistungen zeigten. Für die Wertung wurden die geradelten Kilometer durch 10 geteilt, alle anderen Kilometer wurden wie absolviert gewertet und am Ende alles aufsummiert. So wurden zusammen unglaubliche 12.852 Kilometer erzielt. Familie Wegstein-Pyka lag in der Familienwertung mit 735 km weit vorn. In der Einzelwertung erreichte Alexander Schrod (Foto), unser Trainer der Triathleten, mit 233 km den ersten Platz.

Leon Faust (85 km) und Linda Ogriseck (134 km) hatten in der Einzelwertung U12 die meisten gewerteten Kilometer. Max Freier ist viel geradelt und hat somit 18 km erlangt. Alexander Guhl (87 km) und Melissa Ogriseck (201 km) sind in der Altersklasse U16 angetreten. Luca Heckwolf war ebenfalls viel mit dem Rad unterwegs und kommt in der Wertung auf 38 km.

Bei den Masters weiblich erzielte Katrin Jokisch 51 km vor Hannah Jochem mit 22 km. Bei den Masters männlich haben sich nach Alexander Schrod die Teilnehmer Markus Simon mit 158 km, Sven Löber mit 145 km und Tom Graf mit 144 km platziert. Hier muss erwähnt werden, dass Sven Löber in der Ferienzeit 1410 km auf seinem Rennrad verbracht hat.

In der Familienwertung haben die Familien Simon (655 km), Lange-Zaig (435 km), Breitfeld (416 km), Schuster (389 km), Hofferbert (295 km), Xylander (262 km), Derks-Mofasser (221 km), Spies/Meise (175 km) und Lempochner (141 km) starke Gruppenleistungen erzielt.

Als Belohnung für die Anstrengungen und die besonderen Fitnesserfolge erhalten alle Einzelteilnehmer*innen und Familien eine Medaille und tolle Sachpreise. Einen herzlichen Dank für die unglaubliche Unterstützung bei den Sachpreisen geht an dieser Stelle an Entega AG in Darmstadt, Radsport Smit GmbH & Co. KG in Gustavsburg (www.smit-sport.de) und ZAOSU Germany in Kerpen!

© VFS Rödermark e.V.